Reiseführer Marokko

Erfahre mehr über die kulturellen Highlights im norden von Afrika.

Entdecke Marokko »

Der Sprachcaffe Reiseführer für Marokko

Marokko ist bekannt für seine vielseitigen Wüstenlandschaften, die zu den schönsten der Welt gehören. Aber das Land besteht aus mehr als nur aus kargen Wüsten. Die Faszination Marokkos besteht in seiner Vielfältigkeit. Selbst attraktive Wintersportorte findet man in diesem Land.

Aber nicht nur die reizvollen Landschaften machen das Land so bezaubernd, sondern auch die Tatsache, dass es reich an Kultur und Kunst ist, die noch durch echte Handwerksarbeit hergestellt wird. Diese Kultur lässt sich auf Marokkos berühmten Märkten, dem sogenannten Souk (suq) selbst erleben. Diese Märkte rund um Marrakesch, Rabat und Fès bieten nicht nur eine unüberschaubare Auswahl an Kunst, sondern auch an vielfältigen kulinarischen Genüssen. In Marokko lernen sie fremde Gerüche kennen, die durch das alte Wissen um Heilkräuter geprägt sind und in denen sich auch die Vielzahl der orientalischen Gewürze widerspiegelt.

Die bedeutendsten Städte des Königreiches Marokkos sind neben der Hauptstadt Rabat, Casablanca, Fès, Marrakesch, Agadir, Tanger und Meknès. Außerdem zählen neun Kulturgüter zu UNESCO-Welterbestätten. Damit Ihre Marokko Reise ein unvergessliches Highlight wird, haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen in unserem Marokko Reiseführer zusammengefasst.

Marokko - Kulturhighlights

Weltberühmt ist Marokko für seinen orientalischen Flair wie in einem Märchen aus 1001 Nacht. Dieses Flair lässt sich vor allem in den historischen Städten Casablanca, Fés oder Marrakesch erleben, wo unter anderem tolle Sehenswürdigkeiten wie die jahrhundertealte Medersa (Koranschule) auf Sie warten.

Fakten über Marokko

✓ Hauptstadt: Rabat

✓ Staastsform:nominelle konstitutionelle Monarchie

✓ Einwohnerzahl: 35.740.000

✓ Notruf Krankenwagen: 15

✓ Ländervorwahl: +212


Allgemeine Informationen zu Marokko

Geographie

Das Königreich Marokko liegt im Norden Afrikas und grenzt sowohl an das Mittelmeer, als auch an den Atlantik sowie das benachbarte afrikanische Land Algerien. Ohne die Westsahara beträgt die Fläche des Landes 446.550 km². Somit zählt Marokko zu einem vergleichsweise kleineren afrikanischen Land. Das Landschaftsbild ist unglaublich vielfältig, so finden Sie in Marokko öde Wüstenlandschaften genauso vor, wie mit Schnee bedeckte Berge, grüne Ebenen und traumhafte Sandstrände.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung beträgt im Sommer Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -2 Stunden und im Winter MEZ -1 Stunde.

Klima und Reisezeiten

Die zwei Klimazonen Marokkos werden durch das Atlasgebirge getrennt. Der Nordwesten des Landes wird von dem mediterranen, der südliche Landesteil von einem durch die Sahara geprägten Klima beeinflusst. Auch die Fauna ist stark von den unterschiedlichen Klimazonen abhängig. Im Norden, vor allem im Nordwesen, oberhalb des Gebirges überwiegt die mediterrane Pflanzenwelt. In den Oasen werden Dattelpalmen gepflanzt. In den Gebirgszonen wiederum finden Sie Wälder, während im südlichen Küstenbereich die Pflanzen wachsen, die man vor allem mit dem Bild Marokkos in Verbindung bringt: Arganbäume und Jujuben. Auch Erdbeeren und Pistazien gedeihen in Marokko.
Da sich in Marokko verschiedene Klimazonen befinden, ist auch die beste Reisezeit abhängig von Ihrem Urlaubsort. Für das Landesinnere, in dem es im Sommer durchaus zwischen 29 und 45 Grad schwanken kann, eignen sich also besonders die Monate März bis Mai oder Oktober bis November. In den Nordwesten reisen Sie wiederum am besten von April bis November.

Klimatabelle (Rabat)

 

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Maximaltemperatur Maximaltemperatur

18°

18°

19°

20°

22°

24°

27°

27°

26°

23°

21°

20°

Minimaltemperatur Minimaltemperatur

10°

13°

15°

18°

18°

17°

14°

11°

Sonnenstunden Sonnenstunden

6h

7h

8h

9h

9h

10h

10h

10h

9h

8h

6h

6h

Wassertemperatur Wassertemperatur

16°

16°

16°

17°

19°

19°

21°

22°

21°

21°

19°

17°

RegentageRegentage

6

7

7

6

2

1

0

0

1

6

6

7


Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen

Deutsche und österreichische Staatsbürger benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum in Marokko. Für einen längeren Aufenthalt benötigen Sie eine Aufenthaltsgenehmigung. Dafür müssen Sie innerhalb von 21 Tage nach erfolgter Einreise bei der örtlichen Ausländerpolizei einen Antrag stellen. Für diesen Antrag benötigen Sie u.a. einen Nachweis über finanzielle Mittel und eine Begründung, warum ein längerer Aufenthalt erforderlich ist. Weitere Auskunft zum Antrag kann Ihnen auch die marokkanische Botschaft geben.
Es wird empfohlen sich bei der Einreise präsentabel zu zeigen, denn ungepflegt wirkenden Personen kann der Zutritt ins Land verweigert werden. Bitte beachten Sie, dass einige Vorschriften in Marokko sich stark von den Gesetzen in Deutschland unterscheiden, daher empfehlen wir allen, sich mit den Gesetzen im Land vertraut zu machen, oder die Seite des Auswärtigen Amtes bei weiteren Fragen zu beachten.

Währung

Die lokale Währung vor Ort ist der Dirham. Mit einem Währungsrechner können Sie schnell den aktuellen Wechselkurs zwischen Euro und Dirham herausfinden. Es gibt eine maximale Grenze, wie viel Geld Sie aus dem Land ein- oder ausführen dürfen (laut Webseite des Auswärtigen Amtes zuletzt 1.000 Dirham). Da die Begrenzung regelmäßig wechselt, empfiehlt es sich, vorab die Webseite des marokkanischen Zolls zu konsultieren. Der Dirham (DH) ist in 100 Centimes unterteilt. Scheine gibt es für 10, 20, 50, 100 und 200 DH und Münzen wiederum für 1, 2, 5 und 10 DH.

Gesundheitliche Versorgung

Das Auswärtige Amt empfiehlt, eine Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Krankenrücktransport vor Antritt der Reise nach Marokko abzuschließen. Sprachcaffe bietet eine Reiseversicherung an, diese ist jedoch nur 45 Tage gültig.

Für den Aufenthalt in Marokko sind keine besonderen Pflichtimpfungen erforderlich. Es werden generell die Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A empfohlen. Die medizinische Versorgung entspricht nicht dem Standard wie in Europa. In den größeren Städten gibt es ausreichend Kliniken und gut ausgebildete Ärzte. In den ländlichen Regionen hingegen könnte die medizinische Versorgung jedoch aufgrund mangelnder Hygiene und unzureichender apparativer Ausstattung schwierig werden. Weitere medizinische Ratschläge sowie vor allem aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

Reisegepäck-Checkliste

Damit Sie perfekt vorbereitet sind, haben wir eine Reisegepäck-Checkliste für Sie zusammengestellt.


Gesellschaft & Alltag in Marokko

Religion

Staatsreligion ist der Islam. Rund 98,7 % der Bevölkerung sind Muslime. Der Islam ist somit ebenfalls Grundlage von Gesetzen und beeinflusst den Alltagsablauf der Marokkaner.

Politik

Gemäß der Verfassung von 1992 ist Marokko eine nominelle konstitutionelle Monarchie. Derzeitiges Staatsoberhaupt ist König Mohammed VI., der der Dynastie der Alawiden angehört.

Landessprache und Kommunikation

Zwar sind Arabisch und Mazirisch die offiziellen Sprachen Marokkos, allerdings wird Französisch im gesamten Land ebenfalls als Handels-, Bildungs- und inoffizielle Arbeitssprache benutzt. In einigen nördlichen Regionen wird vereinzelt Spanisch gesprochen.
Zur Begrüßung und zur Verabschiedung ist es unter gleichgeschlechtlichen Freunden oder in der Familie üblich sich zweimal auf die Wange zu küssen. Sieht man sich nach längerer Zeit das erste Mal wieder, gibt es sogar vier Küsse auf die Wangen. Männer und Frauen geben sich nur die Hand. Allerdings kann man optional nach dem Handschlag die rechte Hand zum Mund oder an das Herz führen, um Respekt und Herzlichkeit auszudrücken.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Marokko ist es üblich, mit dem Taxi zu fahren. Dabei unterscheidet man zwischen den petite taxi (kleinen Taxis) für innerstädtische Fahrten und den grande taxi (großen Taxis) für längere Fahrten nach Auswärts. Die Preise sind vergleichsweise günstig.
Wenn Sie trotzdem auf ein Taxi verzichten möchten, ist Busfahren eine Alternative. Marokko hat ein gut ausgebautes Busnetz. Zwischen fast allen großen Städten gibt es Direktverbindungen und in der Regel verfügt jeder Ort über einen Busbahnhof, an dem man sich Tickets kaufen kann.


Kultur und Geschichte in Marokko

Geschichte

Von der emporragenden Stadtmauer bis hin zur atemberaubenden Atlantikküste - die marokkanische Hauptstadt Rabat wird Sie verzaubern und inspirieren. Die Geschichte dieser faszinierenden Stadt kann bis in die vorrömische Zeit nachvollzogen werden, als der punische Hafen Challah am Fluß Bou Regreg - 300 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung - errichtet wurde.

Die Festung in Rabat, sowie ihre Schwesterfestung Kasbah Oudaias, sind fantastische Relikte aus der Blütezeit Rabats. Im Jahre 1912 wurde Rabat die Hauptstadt Marokkos und hat sich seitdem in die moderne und dynamische Stadt verwandelt, die sie heute ist. Trotz seiner langen Vergangenheit ist Rabat eine moderne Metropole des 21. Jahrhunderts - mit all den Bequemlichkeiten und Vergnügungen, die Sie sich wünschen können.

Noch heute wird in Marokko u.a. auch Französisch gesprochen, da sie eine französische Kolonie waren. Anfang der 1950er Jahre kam es aufgrund der wachsenden Unabhängigkeitsbestrebungen zu ersten Spannungen zwischen dem amtierenden Sultan und der französischen Protektoratsverwaltung. Daraufhin wurde der Sultan 1953 verbannt und durch seinen Onkel ersetzt. Daraufhin gab es eine Welle der Empörung gegen die Fremdherrschaft, welche schließlich den ersten Schritt zur Unabhänigkeit Marokkos ermöglichte. Frankreich und Spanien konnten ihre Protektoratsmacht nicht mehr aufrechterhalten und Sultan Muhammad V. konnte somit im Jahr 1955 zurückkehren.
1956 erlangte Marokko die Unabhängigkeit von Frankreich. Ab 1975 besetzte Marokko daraufhin die Westsahara.

Eine Vielzahl an touristischen Informationen zu Rabat finden Sie auch auf Visit Morocco.

Feste

Festival des Musiques Sacrées du Monde: Das Festival der geistlichen Musik findet um den Mai in der Stadt Fès statt. Im Rahmen einer Woche treten Orchester, Solokünstler, Chöre sowie Tanzgruppen aus aller Welt auf. Das Festival findet in der Stadt, den Gärten sowie der Medina statt. Es gibt auch die Möglichkeit sich einen Universalpass zu kaufen. 2017 hat ein Festivalpass mit Zugang zu allen Programmpunkten umgerechnet 305 Euro gekostet.

Kirsch-Festival:In einer etwas entfernteren Stadt in Sefrou kannst du das Kirschfestival im Juni erleben. Denn Marokko ist einer der führenden Produzenten dieser Frucht und aufgrund dessen wurde zum Ende der Erntezeit ein eigenes Fest dazu ins Leben gerufen! Dieses Festival ist das älteste des Landes und beginnt im späten Juni. Hierfür ziehen die Einheimischen sich schick an und schmücken die Straßen mit Rosen. Dazu werden Volkslieder gespielt und es werden neun besonders schöne Mädchen in traditioneller Kleidung ausgewählt. Diese Mädchen verteilen dann Rosen und Kirschen an das Volk. Der Besuch dorthin lohnt sich auf jeden Fall, wenn du an der marokkanischen Kultur interessiert bist!

Marrakech Folklore Festival: Zwischen März und April findet in Marrakesch das Folklore Festival statt. Im Rahmen dieses Festivals wird der Volkstanz als traditionellen Erbes zelebriert.  Das Festival bietet eine Plattform für den Austausch von Traditionen, da sowohl lokalen Gruppen als auch Tänzer aus dem europäischen und afrikanischen Raum teilnehmen können.

Mawazine Festival Rabat: In Rabat findet im Juni einmal jährlich das Mawazine Festival, ein einwöchiges globales Musikfestival, statt. Das Line-up umschließt sowohl Künstler aus ganz Afrika, aber auch Europa, Asien und dem Rest der Welt. Eine Woche lang finden zahlreiche Konzerte, in allen Stilen und Genres statt.

Jazz au Chellah: Auf dem Gelände der Chellah finden seit 1996 für fünf Tage marokkanische und europäische Jazzkonzerte im September statt, um den Dialog zwischen Europa und Marokko zu fördern. Auch außerhalb des Festivals finden hier immer öfter Jazzkonzerte mit europäischen und marokkanischen Künstlern statt.

Oudayas Surf Club:  Wer Lust auf Surfen hat, kann sich bei dem Oudayas Surf Club melden. Seit 1998 zieht diese Surfschule begeisterte Surfer an, um ihre Leidenschaft zu teilen. Außer Montags können hier täglich Surfstunden genommen werden. Eine Surfstunde kostet 150 DH. 

Prozession der Kerze:  Dieses Fest findet in der Stadt Salé statt. Hier tragen Männer riesige Wachs-Laternen in allen Formen und Größen und tanzen im Kreis. Die Stadt ist schön geschmückt und wird von den Einheimischen besonders gerne gefeiert. Denn das ist die Zeit, in der die Kerzenzeit beginnt und soll an die Geburt von Mohammed gedenken. Die Einheimischen bekommen in dieser Zeit sogar zwei Tage frei.

Feiertage

Am 11. Januar wird der Feiertag Manifeste de l'indépendance, (zu Deutsch: Unabhängigkeitserklärung) gefeiert. Das Manifest des 11. Januar 1944 führte zur Bildung der „Partei der Unabhängigkeit“ (Al-hizb al-istiqlal) und ist heute noch wichtig für die Marokkaner.
Am 1. Mai feiert man auch in Marokko den Tag der Arbeit oder la Fête du Travail (Französisch) und Aid a choghl (Arabisch).
Am 30. Juli wird la Fête du trône (Französisch)/ Aid el 3àrch (Arabisch) gefeiert. An diesem Tag wird die Thronbesteigung durch Mohammed VI. gefiert. Dieser Feiertag wechselt je nach König. Zuvor wurde der 3. März gefeiert, der Tag, an dem Hassan II., der Vater des jetzigen Regenten, an die Macht kam.
Der 14. August markiert die Rückkehr der Sahara-Provinzen nach Marokko. Dieser Feiertag wird auch Allégeance Oued Eddahab oder Dikra Istirjaa Oued Eddahab et Sakia el-Hamra genannt.
Am 20. August  feiert das marokkanische Volk La révolution du roi et du peuple / Thawratou el malik wa chaāb (zu Deutsch:  des Königs und des Volkes Revolution). An diesem Tag wird der Aufstand der marokkanischen Bevölkerung gegen die Verbannung des Königs durch die Franzosen gefeiert.
Am 21. August  feiert das Volk den Geburtstag Ihres Königs Mohammed VI. Dieser Tag wird auch „Der Tag der Jugend“ (Fête de la Jeunesse/Aid Achabab) genannt.
Der  6. November erinnert an den sogenannten „Grünen Marsch“ (La marche verte/ El massira el khadrae). Während dieses Marsches wollten die Marokkaner ihren Einfluss auf das Westsaharaische Gebiet stärken.
Das Ende des französischen Prlektorats im Jahre 1956 wird am 18. November mit der Fête de l'indépendance  (arabisch: Aid el istiqlal ) gefeiert.
 
Dann sollte man natürlich noch den jährlich wiederkehrenden Fastenmonat Ramadan nicht vergessen. Ramadan wird in jedem Jahr neu anhand der Mondstellung ermittelt und festgelegt. Der Fastenmonat beeinflusst das Leben der Einwohner. Öffnungszeiten von Geschäften und Sehenswürdigkeiten können in der Zeit verändert werden. Oft gibt es in den Abendstunden nach Sonnenuntergang besonders viel zu erleben, überall gibt es Essstände.

Essen

Auch die marokkanische Küche ist ein köstliches Abenteuer. Marokko ist für seine Gewürze bekannt, weshalb Sie sich auf eine sehr geschmacksintensive Erfahrung freuen dürfen. Nationalgerichte sind u.a. Tajine und Couscous. Couscous isst man typischerweise freitags und es ist nicht unüblich das Gericht mit der Hand zu essen. In marokkanischen Salaten werden Sie sehr oft Gurken und Tomaten verarbeitet finden. Ebenfalls zum Menü gehören aber auch allerlei Fleischspieße oder an der Küste Fischgerichte. Eine der eher außergewöhnlichen Speisen ist der gekochte Ziegenkopf, der mit Salz und Kreuzkümmel serviert wird. Mit Sprachcaffe haben Sie die einmalige Möglichkeit einen typisch marokkanischen Kochkurs zu belegen:


Wissenswertes über Marokko

Touristen-Fehler

Nicht einfach alles und jeden fotografieren! Zwar spielt das traditionelle islamische Bilderverbot, was besagte, dass weder Tiere noch Menschen abgebildet werden durften, keine große Rolle mehr im Alltag. Trotzdem sollten Sie, bevor Sie einen Menschen fotografieren, um Erlaubnis fragen. Ratsam ist es auch offizielle Einrichtungen, besonders militärische Anlagen oder Polizisten sowie Soldaten, nicht zu fotografieren, denn das Dokumentieren solcher Orte ist aus Sicherheitsgründen verboten.

Bei der Mitnahme von Gastgeschenken aus Marokko müssen Sie ein paar Vorschriften beachten. Für Fossilien und Halbedelsteine benötigen Sie eine besondere Erlaubnis. Generell sollten Sie aus Respekt der örtlichen Flora und Fauna auf Pflanzen- oder Steingeschenke verzichten. Mehr als 10 Steine dürfen Sie nicht aus dem Land ausführen. Samen von exotischen Pflanzen dürfen Sie ebenso nicht mitbringen. Erlaubt sind Textilien, Keramik oder Glasarbeiten. Am deutschen Zoll wird Ihnen auch gefälschte Markenware abgenommen.

Wie in jeder Großstadt sollten Sie auch in Rabat auf Ihre Handtasche aufpassen, besonders auf den Märkten.

Sie sollten nicht vergessen, dass Sie sich in einem muslimischen Land befinden und somit bedenken, sich nicht zu freizügig zu kleiden. Außerdem sollten Sie darauf verzichten sich in der Öffentlichkeit zu küssen oder Händchen zu halten, da es in Marokko unüblich ist außerhalb der eigenen vier Wände solche Intimitäten auszutauschen.

Tipps + Tricks

Im Restaurant gibt man normalerweise 10 Prozent Trinkgeld. In einem Café ist es in der Regel 1 Dirham pro Getränk.  Taxifahrern gibt man etwa 2 bis 5 Dirham extra, je nach Fahrpreis.
Kofferträger erhalten je nach Hotel 5 bis 15 Dirham pro Gepäckstück.

Respektieren Sie den Ramadan und essen Sie tagsüber nicht allzu üppige Mahlzeiten auf der Straße. Beachten Sie auch, dass in dieser Periode der Service in den Hotels oder im Nahverkehr (Busse/Taxen) manchmal etwas weniger gut, und Alkohol nur beschränkt erhältlich ist.

Bringen Sie bei Einladungen ein kleines Gastgeschenk mit, den angebotenen Tee stets freundlich annehmen.

Vor dem Betreten von Wohnräumen oder Moscheen, wenn diese Nicht-Muslimen offen stehen, gilt es die Schuhe auszuziehen.

Kleines Wörterbuch

Deutsch

Arabisch

Arabisch in Arabischen Schriftzeichen

Hi!

Salam!

سلام

Guten Morgen!

Sabah el kheer!

صباح الخير

Guten Tag!

Masaa el kheer!

مساء الخير

Willkommen!

Marhaban!

مرحبا

Wie geht's?

Kaifa haloka? (m)/ Kaifa haloki? (w)

كيف حالك؟

Gut, danke!

Ana bekhair, shokran!

أنا بخير شكرا

Und Dir?

Wa ant? (m)/ Wa anti? (w)

و أنت؟

(Vielen) Dank!

Shokran (jazeelan)!

شكرا (جزيلا)

Gern geschehen!

Al’afw!

ألعفو

Gute Nacht!

Tosbeho 'ala khair! (m)/ tosbeheena 'ala khair! (w)

تصبح/ تصبحين على خير

Bis später!

Araka fi ma ba'd! (m)/ Araki fi ma ba'd! (w)

أراك في مابعد

Tschüss!

Ma’a salama!

مع السلامة

Ich habe mich verlaufen

Ada'tu tareeqi!

أضعت طريقي!

Kann ich Ihnen helfen?

Hal beemkani mosa’adatuk?

هل بإمكاني مساعدتك؟

Können Sie mir helfen?

Hal beemkanek mosa’adati?

هل بإمكانك مساعدتي؟

Wo ist die Toilette/die Apotheke?

Ayna ajedu al merhaad/ assaidaliah?

أين أجد (المرحاض/ الصيدلية)؟

Sprechen Sie (Englisch/ Arabisch)?

Hal tatakallamu alloghah alenjleziah/ alarabiah?

هل تتكلم اللغة الإنجليزية /العربية؟

Mein Name ist …

Esmee…

إسمي....

Marokko wird Sie verzaubern. Lassen Sie sich einfach von der Medina überwältigen - der historischen Altstadt mit ihren Blumen-umrankten, weiß gekalkten Häusern. Mit Sicherheit ein Erlebnis sind auch die vielen Märkte, wo Feilschen einfach zum guten Ton dazugehört. So bunt wie das Treiben auf den öffentlichen Plätzen, sind auch die kulinarischen Genüsse, die den Sprachschüler in Rabat erwarten.

Videos

Bilder sagen mehr als tausend Worte und deshalb haben wir an dieser Stelle eine Videoempfehlung zu Marokko für Sie! Gewinnen Sie einen Eindruck von der atemberaubenden Vielfalt Marokkos:

Abenteuer Marokko