Reiseführer Kuba

  • Hauptstadt: Havanna
  • Staatsform: Republik
  • Einwohnerzahl: 11.238.317
  • Notruf Polizei: 106
  • Ländervorwahl: +53

Jetzt anschauen

Reiseführer Kuba

Kuba ist nicht nur flächenmäßig die größte Insel in der Karibik, sondern auch die mit den meisten Einwohnern. Die Bevölkerung setzt sich aus den Vorfahren der indianischen Urbevölkerung sowie spanischen und afrikanischen Einwanderern zusammen.

Die Karibikinsel bietet daher eine Vielfältigkeit an Kultur. Musik und Tanz sind wichtige Bestandteile im Leben der Kubaner. Große bekannte Tänze wie der Son, der Mambo, die Salsa, der Cha Cha Cha oder die Rumba haben hier ihren Ursprung. Neben der Musik hat auch die Literatur auf Kuba große Bedeutung. Literaturbegeisterte des kubanischen Volkes treffen sich daher regelmäßig in den örtlichen Kulturhäusern, um gegenseitig ihre Werke und Gedichte vorzutragen. Einer der bekanntesten Schriftsteller ist Ernest Hemingway. Der US-Amerikaner lebte über 20 Jahre auf Kuba.

Die größte Stadt auf Kuba und in der kompletten Karibik ist Havanna. Ein Viertel der Bevölkerung konzentriert sich damit in der Hauptstadt. Die nächst größeren Städte sind Santiago de Cuba, Camagüey, Holguín und Guantánamo.
 


Allgemeine Informationen zu Kuba

Geographie

Kuba ist eine Inselgruppe, die aus der gleichnamigen Hauptinsel, der Isla de la Juventud und rund 4195 kleineren Inseln. Die Inselgruppe gehört zu den Großen Antillen. Im Nordwesten grenzt Kuba an den Golf von Mexiko, im Norden an den Atlantischen Ozean und im Süden an das karibische Meer. Die Entfernung zum amerikanischen Festland beträgt 180 km. 210 km von Kuba entfernt liegt die zu Mexiko gehörende Halbinsel Yucatán.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung beträgt -6 Stunden.

Klima und Reisezeiten

Das Klima auf Kuba ist tropisch, es wird durch den Nordostpassat bestimmt. Von November bis April ist Trockenzeit und von Mai bis Oktober Regenzeit. Von Juni bis November ist mit tropischen Wirbelstürmen zu rechnen, das wirtschaftlich schwache Kuba wird davon oft hart getroffen. Mittlerweile verfügt Kuba jedoch über einen sehr gut funktionierenden Katastrophenschutz.
Das ganze Jahr über herrschen sommerliche Temperaturen von ca. 25 bis 30 Grad Celsius Durchschnittstemperatur. Mit ungefähr 200 Sonnentagen im Jahr ist Kuba daher ein ganzjähriges Reiseziel. Dennoch werden die trockeneren Monate November bis April bevorzugt.

Klimatabelle (Havanna)

 

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Maximaltemperatur Maximaltemperatur

26°

27°

28°

29°

30°

31°

31°

32°

31°

29°

27°

27°

Minimaltemperatur Minimaltemperatur

18°

19°

19°

21°

22°

23°

24°

24°

24°

23°

21°

20°

Sonnenstunden Sonnenstunden

6h

7h

8h

9h

9h

8h

9h

8h

7h

6h

5h

5h

Wassertemperatur Wassertemperatur

25°

24°

25°

26°

27°

27°

28°

28°

28°

27°

27°

27°

Regentage Regentage

6

5

4

5

7

10

9

10

11

11

7

6


Reisevorbereitungen für Kuba

Einreisebestimmungen

Für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen benöten Sie eine Touristenkarte (diese kann einmalig um 30 Tage verlängert werden). Die Touristenkarte muss vor der Einreise erworben werden und ist bei der kubanischen Botschaft in Berlin sowie bei einigen Fluggesellschaften am Flughafen erhältlich.
Bei einem längeren Aufenthalt benötigen Sie ein Visum, welches ebenfalls von der kubanischen Botschaft ausgestellt wird. Unter Umständen ist dafür eine Einladung erforderlich. Die Bearbeitungsdauer kann mehrere Wochen dauern, deshalb empfehlen wir sich rechtzeitig darum zu kümmern.

Währung

Es gibt auf Kuba zwei Währungen. Den ursprünglichen Peso Cubano (CUP, Symbol: Cub$) und den seit 1994 existierenden Peso Convertible (CUC, Symbol: $). US-Dollar werden seit 2004 nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert. Als Tourist bezahlt man mit dem Peso Convertible, der in 100 Centavos unterteilt ist. Es existieren Scheine im Wert von 1, 3, 5, 10, 50 und 100 Pesos. Weiterhin gibt es Münzen in 1, 5 und 10 Centavos und 1 und 3 Pesos. Hier geht's zum Währungsrechner.

Gesundheitliche Versorgung

Die medizinische Versorgung in Kuba kann nicht mit dem Standard in westeuropäischen Ländern gleichgesetzt werden, da die technische Ausstattung an medizinischen Geräten, Hygiene und die Versorgung von Medikamenten nicht ausreichend vorhanden ist. Zudem werden in Kuba Touristen nur in bestimmten Ausländerkliniken behandelt. Diese weisen ebenfalls geringe Hygienezustände auf und können hohe Behandlungskosten fordern

Man darf in Kuba nur einreisen, wenn man über einen Krankenversicherungsschutz verfügst. Dabei werden nur private Reisekrankenversicherungen akzeptiert! Ein Versicherungsschein oder eine Versicherungskarte der jeweiligen Reisekrankenversicherung sollten als Nachweis genügen. Wenn der Versicherungsvertrag bereits länger besteht, sollte man eine zusätzliche aktuelle Bestätigung des Versicherungsunternehmens mitnehmen, am besten in spanischer Sprache. Eine Reiseversicherung ist auch über Sprachcaffe buchbar.

Des Weiteren sollten die gängigen Impfungen wie Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A vorhanden sein. Bei einem längeren Aufenthalt über vier Wochen empfiehlt sich auch Impfschutz für Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

In Kuba ist Leitungswasser nicht zum Trinken geeignet. Abgefüllte Flaschen mit Trinkwasser sind in Geschäften erhältlich. Ferner sollte auch Obst und Gemüse vor dem Verzehr geschält bzw. gekocht werden, um auch hier durch mangelnde Hygiene eventuell auftretende Durchfallerkrankungen zu vermeiden.

Bitte beachten Sie auch die medizinischen Hinweise für Kuba auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Reisegepäck-Checkliste

Damit Sie perfekt vorbereitet sind, haben wir eine Reisegepäck-Checkliste für Sie zusammengestellt.


Gesellschaft & Alltag auf Kuba

Religion

Kuba war bis 1992 ein atheistischer Staat, es wurde erst durch eine Verfassungsänderung säkular, wodurch es nun auch Gläubigen möglich ist, politisch aktiv zu sein. Die am meisten vertretenen Religionen sind der Katholizismus und die Santería, eine Mischreligion aus der traditionellen Religion der westafrikanischen Yoruba und christlichen Elementen. In den letzten Jahren sind viele kubanisch-protestantische Gemeinden entstanden. Auch die Zeugen Jehovas sind in Kuba stark vertreten.

Politik

Die offizielle Staatsform Kubas lautet Republik. Die Macht geht vom Staatsapparat, der Armee und der Kommunistischen Partei Kubas, PCC( die einzige erlaubte Partei) aus. Staatsoberhaupt Raúl Castro steht, genau wie zuvor sein Bruder Fidel, an der Spitze aller drei Institutionen.

Landessprache und Kommunikation

Die Landessprache ist Spanisch. Das dort gesprochene Spanisch weist einige Unterschiede zur in Spanien gesprochenen Hochsprache. Es ähnelt jedoch der Sprache in anderen spanischsprachigen Ländern der Karibik, z.B. der Dominikanischen Republik, Puerto Rico und den Karibikküsten von Kolumbien und Venezuela.  
Zur Begrüßung gibt man sich auf Kuba ganz klassisch die Hand. Die Einheimischen begrüßen sich mit der Anrede "Compañero", als Tourist sollte man jedoch "Señor" oder "Señora" sagen. Alle Kubaner haben zwei Nachnamen, spricht man sie mit Namen an benutzt man jedoch nur den Ersten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Insel hat ein gut ausgebautes Straßennetz, die Straßen sind jedoch oft in einem schlechten Zustand, weshalb man mit Bedacht und Vorsicht fahren sollte. Es gibt auch eine Eisenbahngesellschaft und eine Gesellschaft für Überlandbusse, diese betreibt auch die sogenannten "Viazul"-Busse für Touristen. Zu Isla de la Juventud und anderen Inseln gelangt man mit der Fähre, sowie zu den Hafenbuchten von Santiago de Cuba, Cienfuegos und Havanna.


Kultur & Geschichte von Kuba

Geschichte

Die ersten Bewohner wanderten bereits 3500 v. Chr. auf Kuba ein und stammten aus Südamerika. Später besiedelten ebenfalls Arawak-Indianer die Insel.

Nachdem im Jahre 1492 Kolumbus Kuba entdeckt hatte, eroberte die Spanische Krone die Insel. Tausende von Indianern kamen in Kriegen mit den Spaniern und durch eingeschleppte europäische Krankheiten ums Leben. Die Anzahl der Ureinwohner sank auf etwa 5000. Folglich wurden afrikanische Arbeitssklaven nach Kuba gebracht, die auf Viehfarmen sowie in der Lederherstellung arbeiten mussten.

Im 18. Jahrhundert besetzten britische Truppen die Insel. Für den Anbau von Zuckerrohrplantagen wurden weitere Zwangsarbeiter von Afrika nach Kuba verschleppt. Im Jahre 1820 war Kuba der größte Zuckerproduzent weltweit.

Die Vorherrschaft über Kuba verlor Spanien im Krieg gegen die USA in 1898. Anfang des 19. Jahrhunderts erlangte Kuba seine Unabhängigkeit, unterlag aber noch militärischer Verwaltung der USA. Erster Präsident der Republik Kuba war Tomás Estrada Palma.

Im Jahre 1940 wurde Fulgencio Batista Präsident. Der Diktator bekam die völlige Unabhängigkeit Kubas von den USA. Aufgrund eines Aufstands übernahm der Revolutionsführer Fidel Castro die Position des Ministerpräsidenten 1959. Es wurde eine Land- und Agrarreform eingeführt und privater Landbesitz war somit verstaatlicht. Daraufhin veranlasste die USA ein Handelsembargo mit Kuba. Trotz Hilfeleistungen seitens Russland lag die Wirtschaft Kubas nach dem Ende der Sowjetunion am Boden.

Der Tourismus gewann immer mehr Bedeutung in Kuba. 1998 besuchte Papst Johannes Paul II. die Insel. Im Jahr 2008 gab der seit 1976 regierende Präsident Fidel Castro seine Position an seinen Bruder Raúl Castro ab.

Feste

Havanna Zigarren Festival: (Februar - März) Zigarrenliebhaber aus aller Welt pilgern jedes Jahr zu dem einzigartigen "Festival del Habano". Alles dreht sich hier um den Genuss der Zigarre: Zigarrenneuheiten werden präsentiert, Plantagen und Manufakturen besichtigt und es werden Seminare angeboten, bei denen Besucher sich im Zigarrenrollen üben können.

Boleros de Oro: (Juni) Jedes zweite Jahr kannst du in Havanna am Boleros de Oro Festival teilnehmen. Hier wird das Musikgenre des Boleros gefeiert. Seit 1987 findet dieses Festival in Havanna statt und gilt als das älteste seiner Art in Lateinamerika. Dieses Festival hat als Erstes in Havanna stattgefunden aber mittlerweile hat es sich im ganzen Land ausgebreitet.

Havanna Karneval: (Juli - August) Den Karneval in der Karibik sollten Sie sich nicht entgehen lassen: Seit 1573 findet dieses traditionsreiche Spektakel aus Paraden, bunten Kostümen, rauschenden Straßenfesten, wilden Tänzen und bezaubernden Feuerwerken in Havanna statt.

Internationales Ballett Festival: (Oktober - November) Alle zwei Jahre findet im "Gran Teatro de La Habana Alicia Alonso" das Ballett Festival statt, das 1960 kurz nach der kubanischen Revolution gegründet wurde. Heute ist es ein fester Bestandteil der kubanischen Kulturszene. Tänzer von allen Kontinenten sind hier vertreten und präsentieren kreative Tänze auf hohem Niveau. Auf Youtube Finden Sie aufnahmen des Ballet Nacional de Cuba.

Internationales Filmfestival:(Dezember) Für Südamerikafans absolut sehenswert ist das Filmfestival in Havanna: Jedes Jahr werden hier vor allem südamerikanische Filme präsentiert. Während des Festivals werden die besten Filme mit Preisen ausgezeichnet.

Feiertage

Am 1. Januar wird Día de la Liberación (Tag der Befreiung) gefeiert, da am 1. Januar 1959 der Sieg der Revolution ausgerufen wurde.
Der 1. Mai ist, wie in vielen anderen Ländern auch, Día de los Trabajadores (Tag der Arbeiter).
Am 25., 26., 27. Juli wird Día de la Rebeldía Nacional (Jahrestag der Revolution) gefeiert. Am 26. Juli 1953 stürmte Fidel Castro mit einer Untergrundgruppe die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba und die Céspedes-Kaserne in Bayamo und gab damit den Auftakt zur Revolution.
Der 10. Oktober markiert den Inicio de las Guerras por la Independencia (Beginn des Unabhängigkeitskrieges).

Essen

Die kubanische Küche ist eine Kombiation aus spanischen, afrikanischen und karibischen Speisen. Zu den Grundnachrungsmitteln gehören schwarze Bohnen und Reis. Heimische Gemüsesorten sind Tomaten, Mais, Kartoffeln, Yucca und Paprika, dies wird oft kombiniert mit Hülsenfrüchten, Kürbis, Kohl, Hühnchen- und Schweinefleisch. Fisch und Meerestiere sind oft sehr teuer und gibt es nur in (Hotel-)Restaurants. In den normaleren Restaurants sowie den informellen "paladares", gibt es günstige typisch kubanische Speisen.


Wissenswertes über Kuba

Touristen-Fehler

Die Kubaner halten sich, im Gegensatz zu ihren Nachbarn in Lateinamerika, sehr strikt an Gesetze und Vorschriften aus Angst vor Sanktionen, das sollten Touristen auch tun.

"Oben ohne" am Strand liegen, wird von den Kubanern nicht gern gesehen und sollte man nur an den Stränden der All-Inklusive-Resorts machen.

Kindern ist das Betteln auf Kuba verboten. Jedoch halten viele Kinder gerne die Hände auf, wenn sie Touristen sehen. Vermeiden Sie es ihnen Geld zu geben. Für bettelnde Kinder haften die Eltern.

Verabschieden Sie sich von der Idee, dass das Internet auf Kuba genauso funktioniert wie in Europa. Auf Kuba gibt es kaum WLAN und um dieses zu nutzen, benötigen Sie eine Internet-Karte.

Tipps + Tricks

Servicekräfte werden auf Kuba sehr schlecht bezahlt. Ihr Gehalt erhalten sie oft in Peso cubano, die nicht viel wert sind, das Trinkgeld erhalten sie jedoch in Peso convertible. Dadurch ist das Trinkgeld zum inoffiziellen Gehalt geworden. Denken Sie bitte daran bei der Bezahlung! Im Restaurant sind 10% üblich (diese sind manchmal auch schon eingerechnet, dem Reiseleiter können Sie 5 CUC am Tag und Ihrem Fahrer 3 CUC/Tag geben.

Kleines Wörterbuch

Deutsch

Español

Hallo!

¡Hola!

Guten Morgen!

¡Buenos días!

Guten Tag!

¡Buenas tardes!

Willkommen!

¡Bienvenido/a!

Wie geht's?

¿Como estas?

Gut, danke!

¡Bien, gracias!

Und Dir?

¿Y tu?

(Vielen) Dank!

¡(Muchas) gracias!

Gern geschehen!

¡Con mucho gusto!

Gute Nacht!

¡Buenas noches!

Bis später!

¡Hasta más tarde!

Tschüss!

¡Adios!

Ich habe mich verlaufen

Estoy perdida

Kann ich Ihnen helfen?

¿Puedo ayudarte o necesitas ayuda?

Können Sie mir helfen?

¿Disculpe, puede ayudarme?

Wo ist die Toilette/die Apotheke?

¿Donde esta el baño/la farmacia?

Sprechen Sie (Englisch)?

¿Disculpe, usted habla (inglés)?

Mein Name ist …

Me llamo …

Videos

Kuba Tour mit Sprachcaffe

Die Trauminsel Kuba hat einiges zu bieten. In unserem Video können Sie ein paar Eindrücke von unseren Sprachcaffe Rundreisen sammeln und sich vorstellen Sie wären schon dort:

Kuba Tour mit Sprachcaffe

Weiße Sandstrände, tropische Wälder und exotische Früchte direkt vom Baum - das ist Kuba! Sprachcaffe nimmt Sie mit auf eine einzigartige Rundreise: