Dinge, die Sie in Großbritannien nicht tun oder sagen sollten!

Das Vereinigte Königreich ist nicht nur Trendsetter in den Bereichen Fashion und Style, sondern beherbergt auch eine Kultur, die zahlreiche Menschen in der Vergangenheit inspiriert hat und es noch heute tut. Sie sollten daher unbedingt Großbritannien einen oder mehrere Besuche abstatten, aber versuchen Sie dabei die typischen Touristenfehler zu vermeiden. Im folgenden Artikel finden Sie eine kurze Liste der wichtigsten sprachlichen und kulturellen Unterschiede, die Sie davor bewahren, während Ihres Aufenthalts in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten.

Sprachliche Unterschiede

Everyone is alright!

Wenn Sie sich schon eine Weile in Großbritannien aufgehalten haben, dann werden Sie die Frage "You alright?" (deutsch: Bist du in Ordnung?) schon das eine oder andere Mal gehört haben. Diese Frage zählt zu den Dingen, die Touristen bei ihrem ersten Besuch verwirren. In anderen Ländern drückt diese Frage meist ein ehrliches Interesse an dem Gemütszustand des Gegenübers aus. In Großbritannien allerdings wird diese Frage als einfacher Gruß benutzt und bedeutet nicht automatisch, dass der Sprecher an einer Antwort interessiert ist. Es ist einfach eine andere Art "Hi" zu sagen. Wenn Sie also jemand mit "You alright" anspricht, können Sie mit "Yeah, you alright" antworten. Dies wird normalerweise verwendet, wenn Sie jemanden im Vorbeigehen flüchtig grüßen.

Hilfsbereitschaft feiern

Großbritannien legt viel Wert auf Hilfsbereitschaft und Höflichkeit, und diese Eigenschaften werden auch von allen Mitgliedern der Gesellschaft erwartet. Wenn Sie jemandem helfen, werden Sie als Antwort oft ein "Cheers" oder in einigen Fällen "Cheers Mate" hören. Mit diesem Ausdruck möchte Ihnen in diesem Fall allerdings keiner zuprosten oder Ihnen applaudieren, sondern es bedeutet lediglich "Danke". Ihr Gegenüber ist deshalb auch nicht Ihr Freund oder "Mate". "Mate" wird vorwiegend von Männern aller Altersgruppen am Ende einer solchen Phrase genutzt, während "Bro" hauptsächlich von jüngeren Männern verwendet wird. Entgegen der Überzeugung einiger Touristem bedeutet dies allerdings nicht, dass Sie als Partner oder Bruder in einer besonderen Beziehung zu der Person stehen, es handelt sich hier vielmehr um eine reine Höflichkeit.

Englische Freunde finden

Knüpfe auf deiner Sprachreise internationale Kontakte und verbessere schnell dein Englisch!

Deine Englisch Sprachreise

Unterwegs

Laufen Sie links!

Für viele Menschen auf der Welt wird das Verkehrssystem des Vereinigten Königreichs als "the other way around" (auf der anderen Seite) empfunden. Wenn Sie es gewohnt sind, auf der rechten Straßenseite zu laufen und zu fahren, müssen Sie während Ihres Aufenthalts in Großbritannien umdenken. Wenn Sie auf der rechten Seite laufen, werden die entgegenkommenden Menschen überrascht sein, dass Sie Ihnen entgegenkommen, aber es ist natürlich nicht so gefährlich, wie wenn Sie auf der rechten Seite fahren.

Achtung Verkehr!

Obwohl London nur eine von vielen britischen Städten ist, unterscheidet sich die Hauptstadt durch ihren einzigartigen Puls und den quirligen Lifestyle von anderen Städten in Großbritannien. Natürlich können Sie dies nur verstehen, wenn Sie selbst einmal vor Ort gewesen sind. Um Ihre erste Erfahrung sicher zu gestalten, ist es hilfreich, eines zu wissen: Laufen Sie nie zu nahe am äußeren Rand des Bürgersteigs. Busse und andere Fahrzeuge fahren oft so nahe an den Bürgersteigen, dass es für Fußgänger, die zu nahe an der Kante laufen, gefährlich ist und dazu führen kann, dass Menschen vom vorbeifahrenden Verkehr gestreift oder sogar angefahren werden. Es ist daher am besten, einen sicheren Abstand von der Straße zu halten und so nahe wie möglich an den Gebäuden zu gehen. Dies kann manchmal schwierig sein, da die Gehwege in einigen Gegenden Londons ziemlich eng werden, aber so sind Sie vor den schnellen Fahrzeugen sicher.

Kultur

Tea time!

Es ist kein Geheimnis, dass die Briten gerne Tee trinken. Beliebt ist auch die Annahme, dass jeder nachmittags alles stehen und liegen lässt, um eine Tasse Tee zu trinken. Dieses Klischee hört sich vielleicht komisch und ein bisschen weit hergeholt an, es wird Sie jedoch überraschen, dass es nicht ganz falsch ist. Das Abendessen, das üblicherweise am Abend oder am späten Nachmittag eingenommen wird, wird in vielen Teilen Großbritanniens als "tea" bezeichnet. Und ja, wenn man möchte kann man dann auch Tee trinken. Das Klischee dass alle Briten um Punkt 12 Uhr Tee trinken, ist, wie Sie sich vielleicht denken konnten, natürlich falsch.

Etikette und ungeschriebene Gesetze

Gute Manieren, vornehmes Verhalten und eine strenge Etikette: das sind alles Klischees, mit denen die Menschen die Engländer wahrnehmen. Ob all dies wahr ist, können Sie am besten herausfinden, wenn Sie die Menschen auf der Straße und im Alltag beobachten. Es ist in der Tat wahr, dass die Leute erwarten, dass man höflich und zuvorkommend ist. Wenn sich beispielsweise zwei Menschen beim Vorbeigehen streifen oder anstoßen, wird erwartet, dass beide Parteien sich kurz mit einem "Sorry" entschuldigen. Auch ist es nicht ungewöhnlich sich beim Aussteigen mit einem "Thank you" vom Busfahrer zu verabschieden. Sie drücken damit Ihre Wertschätzung für den pflichtbewussten Busfahrer aus. Das wichtigste, was Sie täglich im Alltag üben können, ist Geduld. Es wird sehr darauf geachtet, wenn Sie beispielsweise auf einen Zug warten, dass sich eine geordnete Warteschlange bildet. Wer vordrängelt wird schief angeschaut.